Bitcoin Soars Past $27K, Zyskał więcej niż $2.5K w ciągu jednego dnia; Market Cap Now Tops $500B

Po zdobyciu 25 000 dolarów 25 grudnia i 26 000 dolarów 26 grudnia, cena Bitcoin (BTC) wzrosła o 27 000 dolarów na początku 27 grudnia, jako wiodący kryptokursztynowy wzrost meteoryki. Wartość rynkowa BTC przekracza obecnie 500 mld dolarów.

Ostatnio BTC zostawia po raz pierwszy w historii, 16 grudnia, szereg pobitych rekordów po przekroczeniu klucza psychologicznego 20 000 USD.

W ciągu ostatnich kilku dni BTC znalazła kolejny sprzęt, po raz pierwszy przebijając się przez 25 000 dolarów w piątkową noc i przechodząc przez 26 000 dolarów w sobotnie popołudnie jak gorący poker przez jednowarstwową chusteczkę.

Mniej więcej pół dnia później, wczesnym niedzielnym porankiem BTC osiągnęło nowy, rekordowy poziom 27.666,17 dolarów, po czym w ciągu ostatnich 24 godzin osiągnęło poziom 27.519,52 dolarów, co stanowi wzrost o 11,04%.
W ciągu ostatnich 24 godzin BTC wzrosła o 11,04%.

Przy wartości rynkowej wynoszącej 512,34 miliarda dolarów, BTC jest obecnie cenniejsza niż wszystkie inne spółki giełdowe z wyjątkiem siedmiu, które według danych Statysta znajdują się między Alibabą (545,4 miliarda dolarów) a Tencent Holdings (509,7 miliarda dolarów).

Inwestorzy instytucjonalni są postrzegani jako siła napędowa tego rekordowego trendu. Wśród nich: Anthony Scaramucci’s Skybridge Capital (25 mln dolarów w grudniu); MassMutual (100 mln dolarów w grudniu); oraz Guggenheim (do 10% swojego 5 mld dolarów funduszu makro).

Wraz ze zbliżającym się końcem roku niektórzy zarządzający funduszami mogą również kupować Bitcoin Millionaire, aby móc pochwalić się w przyszłym roku, że byli na tyle sprytni, aby dostać się w 2020 r., zaniedbując jednocześnie stwierdzenie, po jakiej cenie to zrobili.

Ponadto Rezerwa Federalna USA, wraz z innymi bankami centralnymi, drukuje pieniądze z rezygnacją, próbując powstrzymać najgorsze skutki ekonomiczne pandemii, podczas gdy prezydent USA Donald Trump naciska na Kongres, aby uchwalił jeszcze większy pakiet pomocy, który pozwoli na większą kontrolę bodźców.
Działania te są postrzegane przez wielu jako potencjalne katalizatory inflacji i złe dla dolara amerykańskiego, z których oba mogą być pozytywne dla BTC.

Podczas gdy ogromny wzrost BTC może sprawić, że łatwo będzie myśleć, że 28 grudnia zobaczymy 28 000 $, 29 000 $ 29 grudnia i tak dalej, to dobrze jest pamiętać, że ten skok ma miejsce w weekend wakacyjny na cienką objętość. Poniedziałek może przynieść inną narrację.

Wciąż są tacy, którzy uważają, że BTC dopiero się zaczyna. Scaramucci powiedział, że jego zdaniem BTC jest w „wczesnych godzinach rannych“, a w sobotnie popołudnie, kryptoński venture capitalista/bitcoin evangelista Tim Draper tweetował, że cena wiodącej krypto waluty może wzrosnąć dziesięciokrotnie do końca 2022 roku.

US-Finanzministerium schlägt neue Regeln zur Regulierung von Bitcoin- und Cryptocurrency-Transaktionen vor

Das Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN), eine Agentur des US-Finanzministeriums, hat eine neue Reihe von Regeln vorgeschlagen, die von Finanzinstituten verlangen würden, eine Aufzeichnung bestimmter Transaktionen zu führen, die an private Kryptowährungs-Wallets gesendet werden.

Laut den vorgeschlagenen Regeln, wenn ein Kunde 10.000 $ oder mehr in Kryptowährung in einem Zeitraum von 24 Stunden bewegt, müssen Banken und Gelddienstleister Daten über die Transaktion direkt an FinCEN senden. Diese Daten umfassen den Namen und die physische Adresse des Kunden, der die Kryptowährung an eine private Brieftasche gesendet hat.

Die Regeln schreiben auch vor, dass Unternehmen eine Aufzeichnung aller Transaktionen aufbewahren, die an private, nicht gehostete Krypto-Wallets gesendet werden, wenn die Transaktion 3.000 Dollar oder mehr wert ist.

FinCen sagt, dass es auch eine neue Regel erstellt, um „Strukturierung“ zu verbieten, die es als einen Versuch definiert, große Beträge von Kryptowährungen wie Bitcoin Pro in kleinere Transaktionen aufzuteilen um Meldepflichten zu vermeiden.

FinCEN sagt, dass die neuen Anforderungen notwendig sind, um Bedenken über die nationale Sicherheit zu adressieren.

„Der Vorschlag zielt darauf ab, angemessene Kontrollen zu etablieren, um die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten vor einer Vielzahl von Bedrohungen durch ausländische Nationen und ausländische Akteure zu schützen, einschließlich staatlich gesponserter Ransomware und Cybersecurity-Angriffe, Sanktionsumgehung und Finanzierung des globalen Terrorismus, unter anderem.“

Krypto-Anwalt und Compound General Counsel, Jake Chervinsky, nennt die vorgeschlagene Regel eine schreckliche Idee, die schlimmer hätte sein können.

„Lassen Sie uns für eine Minute auf die helle Seite schauen. Dies erfordert nicht KYC für jede Transaktion mit einer nicht-vertrauenswürdigen wallet. Es ist kein völliges Verbot der Selbstverwahrung. Es verbietet nicht den Akt der Nutzung eines erlaubnisfreien Netzwerks…

Aber es ist trotzdem eine schreckliche Regel. Ich werde dir drei Gründe nennen, warum. (Es gibt noch mehr.) Erstens, sie erreicht nicht ihre erklärten Ziele. Selbst wenn illegale Aktivitäten ein großes Problem wären (was nicht der Fall ist), wird dies den Geldfluss an böse Akteure nicht stoppen oder den Strafverfolgungsbehörden helfen, ihre Arbeit zu erledigen.

Es hält VASP-Kunden nicht davon ab, mit bösen Jungs Geschäfte zu machen. Es zwingt sie nur dazu, eine zusätzliche Gebühr zu zahlen, um das Geld zuerst in ihre eigene Brieftasche abzuheben. Es gibt den Ermittlern auch keine neuen Informationen. VASPs führen bereits eine KYC-Prüfung ihrer Kunden durch und führen Aufzeichnungen über Transaktionen.

Zweitens verletzt es die Rechte der US-Bürger auf finanzielle Privatsphäre. Heute müssen die Strafverfolgungsbehörden VASPs vorladen, um Informationen über Kunden zu erhalten. VASPs können, sollten und tun dies auch oft. Diese Regel würde VASPs dazu zwingen, diese Informationen automatisch und jedes Mal herauszugeben.

Drittens ist die Regel vage und zweideutig. Wie genau kann ein VASP den Namen und die physische Adresse des Besitzers einer nicht sorgeberechtigten Wallet erhalten? Wie kann jemand beweisen, dass er einen privaten Schlüssel „besitzt“? Was ist mit nicht-verwahrten Smart Contracts – wem gehören sie? The rule doesn’t say.“

Chervinsky sagt auch, dass das 15-Tage-Fenster für öffentliche Kommentare zu der Regel „völlig unangemessen“ ist.

„Das Verwaltungsverfahrensgesetz (APA) verlangt von den Agenturen, dass sie die vorgeschlagenen Regeln bekannt geben und der Öffentlichkeit „die Möglichkeit geben, sich durch die Einreichung von schriftlichen Daten, Ansichten oder Argumenten an dem Regelwerk zu beteiligen.“ Das Gesetz besagt, dass diese Vorschriften „keine bloßen Formalitäten“ sind.

Die reguläre Ordnung verlangt von einer Behörde, dass sie öffentliche Kommentare für mindestens 60 Tage für „signifikante“ Regeln akzeptiert. Es kann auch länger sein. FinCEN gibt uns 15. Am Ende des Dezembers. Mit nur noch einem Monat, bevor ein neuer Präsident vereidigt wird. Es gibt einen Namen dafür: „Midnight Rulemaking“.

Midnight Rulemaking“ bedeutet, dass eine Behörde der Öffentlichkeit keine echte Gelegenheit gibt, sich am Regelsetzungsprozess zu beteiligen, sondern versucht, ein vorher festgelegtes Ergebnis durchzusetzen. Gerichte sehen das nicht gerne. Mitternachtsregeln werden oft unter dem APA niedergestreckt.“

Die neuen Regeln sind bis zum 4. Januar 2021 für öffentliche Kommentare offen.

Hacker des Schwarzen Schattens wollen 200 BTC als Lösegeld vom israelischen Schirbit

Eine der größten Versicherungsfirmen in Israel ist mit Lösegeldforderungen angegriffen worden. Der Angriff ist ziemlich ernst, da die Bedrohungsakteure begannen, sensible Daten freizugeben, da das Unternehmen sich weigerte, das geforderte Lösegeld in Bitcoin zu zahlen.

Die Gruppe Black Shadow ist laut der Jerusalem Post der Drahtzieher der Lösegeldforderung, die auf der IT-Infrastruktur von Shirbit eingesetzt wurde. Der Angriff ereignete sich am 1. Dezember 2020, und die Hacker forderten ein Lösegeld von 200 BTC, was zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels mindestens 3,8 Millionen Dollar wert ist.

Zuerst verlangten die Hacker 50 Bitcoin Profit, aber die Versicherungsgesellschaft weigerte sich, diesen Forderungen nachzukommen. Später veröffentlichten die Black Shadow über ihren Telegrammkanal, dass der Betrag im Laufe der Zeit erhöht werden würde.

Am 3. Dezember hielten die Angreifer ihr Versprechen, einige sensible Daten durchsickern zu lassen, und sie veröffentlichten einen Großteil der Dateien, die private Informationen von Kunden und Angestellten enthalten. Sie versprachen, diese Durchsickerungen zu stoppen, wenn das Lösegeld bezahlt wird. Unter den Kunden unterhält Shirbit Geschäftsbeziehungen zu verschiedenen Regierungsstellen, zu denen auch der Präsident des Bezirksgerichts von Tel Aviv gehört.

Eine Quelle, die mit dem Vorfall vertraut ist, wurde von Channel 12 Israel zitiert, das maßgeblich an der Untersuchung beteiligt ist. Die Quelle gab an, dass die Behörden der Meinung sind, dass eine israelische Person oder eine im Land ansässige Person in den Lösegeldanschlag verwickelt sein könnte. Insbesondere gibt es keine Anzeichen für eine Verbindung zu einem staatlich geförderten Cyberangriff.

Shirbit spricht

Unmittelbar nach dem Datenleck gab Shirbit eine Erklärung ab:

„Das Unternehmen verfügt über ein vollständiges Backup, das nicht beschädigt ist, und die erste Untersuchung zeigt, dass die gestohlenen Informationen den Kunden des Unternehmens keinen Schaden zufügen werden. Das Unternehmen hat gehandelt, um die Informationsressourcen in Übereinstimmung mit den Richtlinien der Behörden zu schützen, und ist nun auch vollständig mit ihnen koordiniert“.

Darüber hinaus sagte das National Cyber Directorate and Capital Market Authority, dass eine umfassende Untersuchung ergeben habe, dass echte Versicherungsdaten durchgesickert seien.

Obwohl die Direktion erklärte, dass der Angriff am 1. Dezember 2020 stattfand, veröffentlichte Black Shadow am 30. November 2020 die erste Zusammenstellung der durchgesickerten Dateien. Die Veröffentlichung erfolgte auf ihrem Telegrammkanal.

Die Jerusalem Post bemerkte, dass Black Shadow im Bereich der Cyberkriminalität für ihre Geschäfte in den USA bekannt ist, wo sie Lösegeldforderungen in Höhe von 100.000 bis zu Millionen von Dollar fordern.